THE MAKING OF iARM

‚Cybernetic Parts’ wurde auf 16mm-Film gedreht und mit dem computergenerierten iArm erweitert. Dieser wurde gemeinsam mit dem Produktdesigner Frank Kleemann eigens für den Film entwickelt. Um eine optimale Verbindung von Computeranimation und Realbild zu erreichen, wurden am Set High-Dynamic-Range-Images angefertigt. Diese konnten in einem Image-Based-Lightning Verfahren verwendet werden um die reale Lichtsituation zu simulieren. Die Bewegungen des Darstellers wurden auf Grundlage der 2D-Bewegtbilddaten analysiert, um sie schließlich in den virtuellen Raum zu übertragen.

zu den Fotogalerien:

VFX
Design
Setphotos


2005 by js :: IMPRESSUM